Notariat HafenCity
Ihr Notar in Hamburg

Zurück

Besitz, Nutzungen und Lasten

Damit ist der Zeitpunkt gemeint, zu dem das Grundstück wirtschaftlich auf den Käufer übergeht.

Der Käufer darf von diesem Zeitpunkt an das Grundstück in Besitz¹ nehmen, alle Erträge des Grundstücks - also z.B. Mieteinnahmen - stehen ihm zu, er muss aber auch alle Kosten - also z.B. die Grund­steuern, die Müll- und Ab­was­ser­ge­büh­ren² - tragen.

In der Regel ist in dem Kaufvertrag bestimmt, dass der wirt­schaft­liche Über­gang mit der Kauf­preis­zah­lung stattfindet. Will der Käufer den Grund­besitz schon vorher übernehmen, etwa weil er schon mit den Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten beginnen will, wird der Notar den Vertragsparteien Regelungen vor­schla­gen, die auch den Verkäufer absichern.


Besitz¹

Der Besitz ist die „tatsächliche Sachherrschaft“. Beim Hauskauf geht der Besitz regelmäßig mit Schlüsselübergabe vom Verkäufer auf den Käufer über. Um ungesicherte Vorleistungen zu vermeiden, findet der Besitzübergang in der Regel mit Kaufpreiszahlung statt. 

 


²Grundsteuern, die Müll- und Ab­was­ser­ge­büh­ren

Lasten sind die mit einem Grundstück kraft Gesetz verknüpften Verpflichtungen, insbesondere die Grundsteuer, Er­schlie­ßungs­kosten und Prämien der Sachversicherung. 

 

Zurück